Tipps vom Barbier

Wildwuchs und Bart-Anarchie sind vorbei! Die Zeit von gepflegten Bärten ist Gang und Gäbe sowohl bei Vorstadt-Hipstern wie auch bei gestandenen Bayern.

Aber alle Barber haben zu, was soll man aslo tun??

Wie haben mit einem Barber gesprochen und die ebsten Tipps für die Bartpflege zu Hause hier für euch zusammen geschrieben. Außerdem haben wir uns mit Bastian von Beyers Oil und einigen Bart-Trägern ausgetauscht, um mehr über die Bartpfkege zu erfahren.

Der Bareber: “Der Bart wächst eigentlich von alleine. Allerdings ist ein wenig Pflege absolute Pflicht für jeden, auch wenn man sich nur 1mm Stoppeln stehen lässt oder am Ende der Pubertät den Bartwuchs antrainieren möchte. Denn das macht den Unterschied zwischen Wildwuchs und Gentlemen, zwischen lässigem Statement und zu faul zu radieren. So wird der Bart geschmeidiger, juckt nicht und die Haut bleibt geschmeidig weich.”



Bartpflege – Tipps und Anleitung:

  1. Vollbart – Das hilft bei Juckreiz und Trockenheit

Der Trend vom Vollbart begleitet uns Männer schon lange und wird auch in Zukunft das Stadtbild prägen. Manchmal plagt uns allerdings ein unerträglicher Juckreiz, der auf Trockenheit hinweist. Die bekommt man aber leicht mit der richtigen Pflegeroutine in den Griff:

  1. Bartöl: Die pflegende Wirkung der natürlichen Öle von biologischen Jojoba, Zitronenverbene, Bergamotte und Lavendel macht den Bart geschmeidiger und weicher. Vorbei mit pieksenden und drahtigen Barthaaren und der Juckreiz verschwindet. Am besten jeden Morgen nach dem duschen in den handtuchtrockenen Bart einmassieren.

  2. Bartshampoo oder Seife: Spezielle Shampoos reinigen den Bart tief. Sie sind besonders mild und verhindern so, dass der Bart austrocknet oder, das spröde und trockene Haare pieksen und kratzen.

  3. Bartbalsam: Nach dem Waschen eine erbsengroße Menge in der Handfläche verteilen und dann mit den Fingern in den Bart einmassieren. Das bayerische Bienenwach vom Chiemsee beruhigt die Haut und pflegt die Barthaare zusätzlich.

  4. Bartbürste: Regelmäßiges bürsten des Bartes sollte in keiner Bart-Routine fehlen. So lassen sich nicht nur die Barthaare entwirren und es entsteht ein gepflegter Look, sondern Pflegeprodukte werden besser verteilt und die natürliche Talgproduktion wird angeregt.

  5. Bartschuppen – Wo sie herkommen und was hilft?

Ursachen für Bartschuppen sind hauptsächlich trockene Gesichtshaut oder es kann auf eine Pilzinfektion hinweisen. In beiden Fällen sollte man auf eine milde Bartpflege achten.

  1. Wassertemperatur bei der Bartwäsche regulieren hilft die Barthaut vor dem Austrocknen zu schützen. Zu heißes Wasser und zu heiße Duschen greifen den natürlichen Fettfilm der Haut an und die Haut wird trocken und fängt an zu jucken. Unser Tipp: lauwarmes Wasser ist angenehm, besser für den Bart und auch besser für die Durchblutung.

  2. Auch hier hilft Bartöl besonders, da es sowohl die Haut pflegt als auch die Haare bei regelmäßiger Anwendung geschmeidiger wirken lässt.

  3. Bart von innen pflegen: Richtige Ernährung und ein gesunder Lebensstil sind natürlich auch wichtig, um deine Haut vor dem Austrocknen zu schützen.

  4. Bart glätten

Je länger die Haare werden, desto widerspenstiger und abenteuerlicher stehen sie in alle Himmelsrichtungen. Vor allem nach dem Aufstehen oder Duschen kräuseln und locken sich die Haare wie bei einem Pudel auf einem Frisuren-Wettbewerb.

Um einen Bad Bart Day zu verhindern, findest du hier die wichtigsten Schritte zum Glätten deiner Barthaare.

  1. Bartöl: Das hilft den Bart zu bändigen

  2. Bartbalsam ist wichtig, um dem Bart in From zu bringen

  3. Mit dem Fön (am besten mit Diffusor) von unten nach oben bei niedriger Geschwindigkeit und mittlere Hitze den Bart trocknen, um so Verknotungen zu lösen und Haare zu trennen.

  4. Jetzt geht es daran, die nach außen stehenden Haare zu bändigen. Kämme und föhne dazu mit dem Stylingaufsatz die Haare von oben nach unten und hilf mit der Bartbürste mit Streichbewegungen in dieselbe Richtung nach.

  5. Gib etwas Bartbalsam hinzu um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

  6. Vollbart stutzen

Du hast einen langen Bart, den du stutzen möchtest, dann beachte einige Schritte, damit dein Bart gepflegt und weich bleibt.

  1. Reinige deinen Bart bevor du ihn stutzt, um Essensreste und Rückstände von Pflegeprodukten zu entfernen, trockne und kämme ihn anschließend, um die Länge besser einschätzen zu können.

  2. Verwende deinen Trimmer und stelle ihn auf die gewünschte Länge ein. Solltest du einen sehr langen Bart haben, verwende eine Schere oder den Scherkopf deines Barttrimmers.

  3. Kürze den Bart zusätzlich am Hals- und der Wangenpartie, um dem Bart eine schöne Form zu geben.

  4. Moustache: Kämme erst deinen Oberlippenbarthaar nach unten und kürze die überstehenden Haare und verwende anschließend den Barttrimmer für die gewünschte Länge.

  5. Gehe anschließend nochmal mit der Bürste durch, um einzelne abstehende Haare zu erwischen.


Ein Interview mit Barttäger Max

  1. Wie lange hast du schon einen Bart

Ich kann mich sehr glücklich schätzen, weil ich schon mit 11 die ersten Barthaare finden konnte. Einen anständigen Bart hatte ich dann allerdings erst mit 16 und es gab viele Neider.

  1. Was hat deinen Bartwuchs angetrieben?

Vor allem regelmäßiges rasieren auch schon im frühen Alter und die richtige Pflege mit Bartöl haben dazu beigetragen. Ein Geheimtipp von meinem Opa: Sich vor den Spiegel zu stellen und sich Barthaare wünschen, hat auf jeden Fall auch geholfen.

  1. Wie trägst du deinen Bart am Liebsten?

Eigentlich gibt es für mich nur zwei Varianten: Vollbart oder Schnauzer!

  1. Wie schaut jetzt deine tägliche Bartpflege aus?

Mein Bart ist mir sehr wichtig. Besonders die Produkte von Beyer-Öl finde ich super. Zum einen decken sie das gesamte Produktportfolio ab und außerdem kommen sie aus Bayern und sind aus den besten Zutaten hergestellt. Das finde ich merkt man. Außerdem riechen die Produkte echt gut – nicht penetrant sondern angenehm nach Eisenkraut.

Hier sind noch einige Empfehlungen von Max: Diese Produkte sind aus meiner täglichen Routine nicht mehr wegzudenken!!